Die Nadelwelt, mein Mai-Block und ein Mini-Tutorial

Die Nadelwelt, mein Mai-Block und ein Mini-Tutorial

-Die Nadelwelt, mein Mai-Block und ein Mini-Tutorial-
Ihr Lieben,
ihr fragt euch wahrscheinlich, was das für ein Post-Titel ist!? Ich erkläre euch gerne, wie alle drei Dinge zusammen hängen.
Am vergangenen Samstag besuchte ich die Nadelwelt 2017 in Karlsruhe, die Messe für Patchwork und Quilt in Deutschland. Gemeinsam mit meiner lieben Schwägerin vom Label „Fadenschätze“ stürzten wir uns ins Getümmel. Der Minimann und seine Cousine blieben mit dem Rest der Familie draußen, da es einfach zu viel und zu laut für sie gewesen wäre.
Wie bereits letztes Jahr liefen wir jeden einzelnen Gang ab, um an ganz vielen unterschiedlichen Ständen Halt zu machen, Preise zu vergleichen und mit einigen Verkäufern zu reden. Wir hatten das Gefühl, dass deutlich mehr Besucher da waren, als letztes Jahr (stimmt das, liebe Organisatoren der Nadelwelt?). Das Verhältnis zwischen Frauen und Männern war aber dasselbe: nur vereinzelt konnten wir jemanden vom anderen Geschlecht sichten. Aber wir hatten den Eindruck, mehr junge Gesichter zu sehen. Das finde ich persönlich sehr schön, weil Patchwork und Quilt so eine wunderschöne Beschäftigung ist, die nicht nur für ältere Semester einen wunderbaren Ausgleich zum Alltag und Berufsleben bilden können. Nach einem kurzen Mittagsimbiss draußen bei den Kids ging es nochmals in die große Halle und ich konnte einige wunderschöne schätze ergattern. Dabei wanderten nicht nur Patchwork-Stoffe in die Tasche, sondern auch ein paar Stöffchen für den Minimann. Denn ja, es sind auch einige andere Stoffläden vertreten, die keine Patchworkstoffe führen. Anschließend habe ich mich riesig gefreut, am Bloggertreffen #instagoesnadelwelt2017 teilnehmen und somit ein paar wunderbare Menschen kennen zu lernen. Gerade bei dem persönlichen Kontakt mit der lieben Katharina von #greenfietsen war die Freude groß, es war so schön, dich in live zu sehen!

Als Fazit einer jungen Patchworkerin udn Quilterin kann ich sagen, dass ich eine gute Vielfalt zu sehen bekommen habe und gerade die Auswahl an amerikanischen Patchworkstoffe (ohne Zoll- und horende Versandkosten) lohnt sich immer für einen Besuch! Wir kommen nächstes Jahr gerne wieder.

Die Verbindung von der Nadelwelt zum Quiltblock des Monats Mai ziehe ich über Greenfietsen, die diesen veröffentlicht hat: das „Dutchman’s Puzzle“. Es ist ein Block, der an eine Windmühle erinnert und aus 8 der so genannten „Flying Geese“ (also „Fliegende Gänse“) besteht. Im Vergleich zum Vormonat ist dieser Block schneller genäht. Ich habe wiederum Stoffe der Serie „Paperie“ von Amy Sinibaldi verwendet.

Und auch zu letzten meiner drei Themen gibt es eine Verbindung: als kleines Dankeschön für die anderen Bloggerinnen, die beim Treffen auf der Nadelwelt teilgenommen haben, habe ich einen Untersetzer genäht. Ich denke, jede Näherin und Quilterin genießt gerne eine gute Tasse Kaffee oder Tee am Maschinchen und somit lag diese Idee nahe. Damit ihr auch etwas davon habt, habe ich einfach für euch mitgeknipst und somit ist dieses Mini-Tutorial für euch entstanden:

Für den runden Untersetzer braucht ihr: eure Lieblingstasse, ein Stück Karton, Filz, Bügelvlies, ein Rest Baumwolle, ein kleines Etikett (bei Bedarf), eure Stoffschere, eine Zick-Zack-Schere, eine Papierschere, einen Bleistift und ein Bügeleisen, sowie natürlich eure Nähmaschine.
Anhand des Umfanges eurer Lieblingstasse zeichnet ihr einen Kreis auf ein Stück Karton, lasst dazu einen etwa 2cm breiten Rand ringsum stehen und schneidet ihn mit der Papierschere aus. Diese Schablone verwendet ihr für den Filz, das Bügelvlies und die Baumwolle. Alle werden dann mit der Stoffschere ausgeschnitten. Mithilfe eurer Nähmaschine näht ihr das Bügelvlies mit der glatten Seite rechts auf rechts auf die Baumwolle, so dass die Klebefläche oben liegt. Ich habe hier meinen 1/4″-Quiltfuß genommen, damit der Kreis auch schön rund wird. Natürlich geht das auch mit einem normalen Füßchen. Dann einfach etwas langsamer nähen.

Um den nun entstandenen Kreis schneidet ihr mit einer Zackenschere knappkantig einmal rundherum, so sieht euer Kreis schöner aus. Mit einer kleinen Nagelschere schneidet ihr (Achtung: nur ins Bügelvlies) eine kleine Öffnung ins Bügelvlies und könnt den Kreis anschließend dadurch wenden und schön ausformen. Und nun kommt der Clou: wenn ihr mit dem Bügeleisen die Baumwolle glatt bügelt, verklebt sich automatisch das Bügelvlies mit der Baumwolle, so dass diese verstärkt ist und auch der Kreis in sich nicht mehr verrutschen kann. Ganz nach euren Belieben könnt ihr nun den Baumwoll-Kreis und ein Label oder Tüddelkram auf den Filz aufnähen und schon ist der runde Untersetzer für eure Lieblingstasse fertig. Ging doch ganz schnell, gell!?

Herzlichen Glückwunsch, euer neuer Untersetzer ist fertig!

-Die Nadelwelt, mein Mai-Block und ein Mini-Tutorial- ist mein persönliches Highlight im Mai. Schön, dass ihr bis hierher gelesen habt 😉
Mit lieben Grüßen,

Ich schicke euch liebe Grüße,

Material: Paperie von Amy Sinibaldi für Art Gallery Fabrics (gemustert: „Stamped“ und „Paper Circles“), Solids helltürkis über den FatQuarterShop
Muster: Dutchman’s Puzzle, Anleitung von Greenfietsen
Linkpartys: 6 Köpfe 12 Blöcke, RUMS#19/17

Schreibe einen Kommentar