Tutorial: Das Weihnachtskörbchen 0

Tutorial: Das Weihnachtskörbchen

-Tutorial: Das Weihnachtskörbchen-
Ihr Lieben,

über FB und IG habt ihr sicher mitbekommen, dass die liebe Annelie von Herzlieb einen DIY-Blogger-Adventskalender veranstaltet hat und ich daran teilgenommen habe. 25 Bloggerinnen erstellten je 24 DIY-Geschenke, so dass nachher jede ihren ganz besonderen Kalender bekam. Ich war für Tütchen 18 vorgesehen. Nach einigen Überlegungen wusste ich, was ich nähen wollte und dachte, für euch mache ich doch gleich eine Anleitung daraus – sozusagen als selbst gemachtes Last-Minute-Weihnachtsgeschenk.

Was mir davor noch sehr wichtig ist zu sagen, woher meine Idee kommt. Und zwar ist es circa 2-3 Jahre her, dass ich im Kreißsaal – wie nur selten – eine sehr ruhige Nachtschicht hatte. Netterweise leistete mir eine der Ärztinnen Gesellschaft und während jede eine Handarbeit mitgebracht hatte, tauschten wir uns über das Nähen und DIY aus. Ich muss nicht erwähnen, dass es eine wunderbar entspannte Nacht war, gell?! Auf jeden Fall meinte sie irgendwann etwas wie: „Sara, du nähst doch auch so gerne, ich hab da mal ein rundes Stoffkörbchen gesehen, welches man an der Rundung rafft und mit so einem amerikanischen Binding von Quilts versieht, um die unschönen Kanten zu verstecken. Kannst du sowas nicht mal probieren.“ Tja und so hat sie mich dazu inspiriert, meine ersten runden Stoffkörbchen zu nähen, die ich heute noch verwende. Da sie mir so gut gefallen, entschied ich mich, die anderen 24 DIY-Bloggerinnen damit zu beschenken. Bis vor kurzem habe ich nicht darüber nachgedacht, ob es ein solches Tutorial schon gibt, da ich ja nur durch die Idee meiner ehemaligen Kollegin darauf gekommen bin. Woher sie ihre Quelle hat, weiß ich leider nicht. Nun habe ich mich im Web mal umgesehen und tatsächlich gibt es im amerikanischen Raum solche Stoffkörbchen, die zwar bei der Erstellung bei manchen Schritten anders vorgehen, aber doch auch so ein Körbchen entsteht. Daher möchte ich es an dieser Stelle nicht versäumen, euch dieses zu verlinken (hier), um ehrlich und offen zu bleiben.

So, genug der vielen Worte, ich denke, wir können loslegen:

1)Material: eine Kreisschablone (hier 20cm Durchmesser), 2 Baumwollstoffe für innen und außen, Volumenvlies, 1 Baumwollstoff für die Umrandung, dazu eure Stoffschere, Nadel und Faden, Nähmaschine und ein Bügeleisen
2)Schneidet euch die beiden Baumwollstoffe, sowie das Volumenvlies anhand der Schablone zurecht

Tutorial: Das Weihnachtskörbchen 3

3)Für den Rand schneidet euch einen Stoffstreifen in 6cm Dicke zu, er sollte etwas länger sein als der gewünschte Umfang eures Körbchens

Tutorial: Das Weihnachtskörbchen 5

4)Legt das Volumenvlies zwischen die beiden Kreise der Baumwollstoffe, so dass deren schöne Seiten jeweils nach außen, also oben bzw. unten, zeigen und steckt euch diese drei Stofflagen mit Klammern oder Nadeln fest

5), 6), 7) Nehmt euch nun Nadel und Faden und näht die drei Stofflagen mit einem Heftstich nähe des Randes rundherum fest

8) & 9) Zieht an den Fäden, so dass sich die Stoffe zusammenraffen. Verteilt die Raffung ungefähr gleichmäßig auf die Rundung und rafft es so lange, bis das Körbchen eure gewünschte Größe erreicht hat. Hier gilt: je mehr Raffung, desto kleiner, aber auch höher das Körbchen; je weniger Raffung, desto größer, aber auch flacher das Körbchen. Ihr könnt eurem Stoffkörbchen nun eine individuelle Verzierung in Form eines Etiketts, eines Webbandes oder mit etwas Ähnlichem verpassen. Ich habe aus SnappPap Herzchen gestanzt und an einer Stelle am Außenstoff festgesteckt. Für den nächsten Schritt wendet ihr euer Körbchen, so dass die spätere Außenseite innen liegt. Das erleichtert euch das Annähen des Randes.

10) Bügelt den Rand der Länge nach in der Hälfte links auf links und schlagt den Anfang um etwa 1cm nach innen ein. Der Stoff liegt nun 3cm breit.
11) Legt den Rand nun innen um die unschöne Kante des Körbchens, so dass alle offenen Kanten nach außen zeigen. Das Ende des Randstoffes sollte circa 2cm überlappen. Bleibt mehr übrig, schneidet ihr dieses ab.
12) & 13) Klammert oder steckt euch das nun gut fest und näht es nähfüßenbreit zusammen. Achtet darauf, dass alle vorherigen Heftstiche innerhalb dieser Nahtzugabe liegen. Sollte das an ein oder zwei Stellen nicht gelingen, könnt ihr diese Heftstiche nach Abschluss diesen Schrittes einfach abschneiden.

14), 15) & 16) Legt den Rand nun über die unschöne Kante, steckt ihn fest und näht ihn mit dem Blindstich von Hand fest. Dabei legt sich der vorher umgeklappte Anfang des Randes wunderschön über dessen offenes Ende, so dass keine offene Kante mehr zu sehen ist.

Tutorial: Das Weihnachtskörbchen 17

17) Jetzt dürft ihr eure Körbchen wenden. Solltet ihr vorhin doch ein Heftstich übersehen haben, könnt ihr diesen immer noch abschneiden.

18) Und tadaaa: herzlichen Glückwunsch: euer Weihnachtskörbchen ist fertig!!
19) Meine ersten Körbchen enthalten meine Wonderclips und Stecknadeln. Beim kleineren Körbchen habe ich damals einen Magnet zwischen den Stofflagen mit eingenäht, so dass die Nadeln an ihrem Platz bleiben. Ihr könnt euer Körbchen aber genauso gut für die Aufbewahrung von Schmuck, Schlüsseln oder sonstigem Krimskrams verwenden.

Hier noch ein paar Eindrücke der 24 Körbchen, die ich für die anderen DIY-Bloggerinnen genäht habe. Keine Frage, es war viel Arbeit und hat einige Zeit in Anspruch genommen, aber diese Vorfreude, an jedem der 24 Tage etwas Schönes, Handgemachtes zu bekommen, ist wirklich die Mühe wert.

Ich hoffe sehr, dass euch mein Tutorial: das Weihnachtskörbchen gut gefällt und wünsche euch ganz viel Freude beim Nähen eures Weihnachtskörbchens – vielleicht ist es ja auch das perfekte Last-Minute-Geschenk!?

Sara&Tom wünscht euch von Herzen ein gesegnetes und friedliches Weihnachtsfest im Kreise eurer Liebsten,
herzlichst,

Schrift
Material: Alle Materialien stammen aus meinem Vorrat
LinkpartyRUMS#51/16

Schreibe einen Kommentar