Tutorial 1: Schwangerschaftstaugliche Oberteile nähen

Um meinen ersten Blogbeitrag so richtig mit euch zu feiern, habe ich ein kleines Tutorial für alle Schwangeren vorbereitet …

Schwangerschaftskleidung zu kaufen stellt meistens ein schwieriges Unterfangen dar: entweder findet sie keinen Gefallen oder sie ist schlichtweg zu kostspielig.

Dabei kann man sich hier auch mit einem einfach Trick selber helfen, so dass Gefallen und Preis voll auf ihre Kosten kommen: einfach selber machen.

Diese Anleitung soll dir zeigen, wie ein x-beliebiges Schnittmuster eines Oberteils (egal, ob Raglanärmel, runde Ärmel, kurz oder lang oder ärmellos) schwangerschaftstauglich wird.

  • Nehme dir ein Schnittmuster deiner Wahl, das bereits vor der Schwangerschaft einen guten Sitz hatte und darin du dich wohlgefühlt hast.
  • Lege das Vorderteil vor dich hin:

Tutorial 1.1

  • Nehme ein Stück Papier und klebe es an der unteren Kante an:

Tutorial 1.2

  • Zeichne mit einem Lineal im 10cm-Abstand zur unteren Kante eine neue Kante, die Seitennaht wird danach angepasst und schneide die Anpassung aus:

Tutorial 1.3 Tutorial 1.4

  • Lege an der Seitennaht von der Achsel aus gesehen ein Maßband an und mache dir auf deinem Schnittmuster bei 12cm und 32cm jeweils eine kleine Markierung und übertrage diese anschließend auf deinen Stoff:

Tutorial 1.5 Tutorial 1.6

  • Nimm einen flachen Gummi (gerne auch das Framilastic von Vlieseline) und schneide zwei 10cm-Stücke ab. Diese nähst du nun mit deiner Overlock/ einem elastischen Stich deiner Nähmaschine an der linken und rechten Seitennaht des Vorderteiles unter Zug an (nicht am Stoff ziehen, nur am Gummi 🙂). Anschließend kannst du dein Oberteil ganz normal nach Anleitung weiter nähen (Ärmel- und Seitennähte schließen, Bündchen anbringen bzw. säumen):

Tutorial 1.7 Tutorial 1.8

  • Fertig ist dein schwangerschaftstaugliches Oberteil:

Tutorial 1.9

Anpassungen: ich habe in meiner Schwangerschaft ca. 15-20kg zugenommen. Wenn du eine größere Gewichtszunahme als das hast, kann es sein, dass 10cm Gummi bei dir nicht ausreichen. Dann markierst du auf deinem Schnitt einfach  die 42cm (statt den 32cm) und nimmst zwei 15cm lange Gummistücke und nähst diese zwischen den Markierungen an. Ebenfalls kann es sein, dass du deinen Lieblingsschnitt 1-2 Nummern größer nähen musst (aufgrund der Zunahme des Brustumfanges). Hier empfehle ich, dass du vor dem Zuschnitt deine Maße nimmst und mit denen auf dem Schnittmuster vergleichst. Dann siehst du, welche Größe am besten für dich wäre.

Hier ein paar meiner selbstgenähten Oberteile:

Das Grundschnittmuster ist mein absolutes Lieblingsschnittmuster: die Lady Bella von Mialuna – in abgewandelten Versionen (als 3/4-Arm-Pullover, als Colour-Block-Sweatshirt, als Weste mit und ohne Reißverschluss)

Nun wünsche ich dir ganz viel Freude und Kreativität beim Nähen deiner Schwangerschaftsoberteile und würde mich riesig freuen, von dir zu hören, wenn du eines fertig gestellt hast!

Liebste Grüße,

Schrift

Kommentare (6)

  • Herzlichen Glückwunsch zum ersten Blog Beitrag 👍
    Ich bin sehr auf die kommenden Fashion und Mode Artikel gespannt!

    Antworten
    • Sara

      Herzlichen Dank, Christian, ich freue mich riesig!!

      Antworten
  • Toller Beitrag 🙂

    Herzlich Zwirbeline

    Antworten
  • Ach, jetzt sehe ich erst, dass du – wie ich – auch erst seit Kurzem Bloggerin bist 🙂
    Ich freue mich über weitere schöne Beiträge von dir! Werde bestimmt öfter hier reinschauen 🙂

    Liebe Grüße von Esther

    Antworten
    • Sara

      Das freut mich sehr, liebe Esther, hab viel Freude hier!
      Liebe Grüße,
      Sara

      Antworten

Schreibe einen Kommentar