Die BERNINA B580 ist nun eingenäht

Die BERNINA B580 ist nun eingenäht

-Die BERNINA B580 ist nun eingenäht-
Guten Morgen, ihr Lieben,
vor knapp 2 Monaten habe ich euch hier im Blog meine neue Nähmaschine, die BERNINA B580, vorgestellt. In Kooperation mit dem Nähpark rüstete ich meinen Maschinenpark damit nicht nur auf, nein, er hat ein ganz neues Level erreicht. Rückblickend kann ich nun sagen, dass meine Neue seitdem kaum einen Tag still gestanden ist, eher ist sie am Dauerlaufen , so dass ich sie mittlerweile eingenäht habe. Mit vielen Funktionen habe ich mich vertraut gemacht, die ich nicht mehr missen möchte. Ich versuche, euch die wichtigsten Punkte zusammenzufassen, damit ihr einen besseren Einblick in das Nähen mit der BERNINA B580 bekommt.

Wie ihr hier ja schon mitverfolgen konntet, habe ich mit meinem selbstgenähten Bilderbuch für unseren Sohn den ersten Platz beim Restedesignwettbewerb gemacht. Mit meiner BERNINA habe ich dabei nicht nur einfach „genäht“, sondern mithilfe des offenen Stickfußes #20C viele, viele Buchstaben aus Filz appliziert und Tiere mit dem Quiltfuß #29C genähmalt. Nun bekommt der Minimann zu seinem zweiten Geburtstag ein Buch mit 28 Seiten, auf denen er seine Lieblingstiere findet und das ihn zum Sprechen anregt. Es war viel Arbeit, sehr viele Abendstunden sind in dieses Buch geflossen, aber die BERNINA hat so wunderbare Arbeit geleistet und Vieles ging so leicht von der Hand, da sie hervorragend unterschiedliche Materialien transportiert. Das Buch ist eines meiner Lieblingswerke, die mit der Maschine entstanden sind.

Beim Reißverschluss-Einnähen habe ich folgende Erfahrungen gemacht: der Reißverschlussfuß #4 näht hervorragend dünnere Stoffe, bis zu 2 Lagen Baumwollstoffe ein. Verwende ich aber – gerade für die Winterkleidung des Minimannes – dickes Material, wie 2 Lagen Softshell oder Fleece oder ich steppe einen bereits eingenähten Reißverschluss anschließend nochmals ab, kann ich auf den Obertransportfuß #50 nicht verzichten. Damit erziele ich mm genaues Aufeinandertreffen von Nähten, ohne am Stoff irgendwie ziehen und schieben zu müssen. Das Ergebnis der Jacken und Overalls ist so schön, dass ich diese tatsächlich in den Shop aufnehmen könnte.

Auch beim Quilten von kleineren Dingen kam dieser Fuß zum Einsatz, solch ein butterweiches Gleiten durch 4 Stoffschichten, von denen 2 ein mitteldickes Vlies waren, habe ich noch nie erlebt. Ich war um so viel schneller wie bisher.

Auch das Nähen mit Sweat- und Jerseystoffen ist mit der richtigen Nadel überhaupt kein Problem. Selbst, wenn ich kleinere Zusätze aufsteppen muss, wellt sich nichts und ich erhalte ein sehr schönes Ergebnis. Raffungen in beispielsweise Puffärmelchen oder Kleidchen einzunähen, meistert die BERNINA B580 ohne Mühe. Die BERNINA B580 ist nun eingenäht, sowohl für Webware, wie auch für Sweat und Jersey.

Eine Funktion, um die ich bislang meist herumgeschlichen bin, da sie meinen größten Respekt hat, sind Knopflöcher. Warum das so ist, weiß ich nicht. Mit meiner alten Maschine habe ich mich nur ein Mal herangetraut. Für das Bilderbuch sah ich aber keinen anderen Ausweg, als die einzelnen Seiten mithilfe einer Kordel, die durch Knopflöcher läuft, zu verbinden. Da es ja „Buchseiten“ sind, sollten die Knopflöcher auch schön übereinander liegen. Dass ich so dazu „gezwungen“ worden bin, war absolut heilsam, denn: es war überhaupt kein Problem! Die Knopflochautomatik von BERNINA funktioniert so wunderbar und ist so einfach zu bedienen, dass ich hintereinander einfach so 28 Knopflöcher genäht habe bzw. habe nähen lassen und das Ergebnis überzeugte mich völlig. In Zukunft werde ich mich auch an Knopflöcher für Kleidung heranwagen.

Weitere Highlights dieser Maschine bleiben für mich das helle LED-Licht, die Eco-Taste, um Strom zu sparen, der sensible und präzisionsgenaue Fußanlasser, sowie die automatische Fadenschere. Nähen kann so wunderschön sein!

Die BERNINA B580 ist nun eingenäht – das kann ich definitiv unterschreiben. Wie ihr im Titelbild sehen könnt, füllt sich mein Zubehörschränkchen. Als kleinen Ausblick auf die nächsten Schritte liegen nun der Bandeinfasser, der BSR-Fuß und natürlich das Stickmodul bereit. Für Letzteres bereite ich gerade eine kleine Fotostrecke für euch vor – so von Stickanfänger für Stickanfänger 🙂 Gerne nehme ich euch auch da in meine ersten Erfahrungen und Ergebnisse mit hinein.

An dieser Stelle möchte ich mich für die hervorragende Betreuung durch den Nähpark über Petra Neuhierl bedanken. Sobald eine oder mehrere Fragen auftauchen, steht sie mir mit Rat und Tat zur Seite, so dass ich nie das Gefühl habe, auf mich allein gestellt zu sein. Das ist so unglaublich hilfreich und für mich absolut nicht selbstverständlich – von Herzen danke!
Ebenso danke ich BERNINA und Matthias Fluri für das Bereitstellen der vielen Sondernähfüße, die mir die Arbeit mit der Maschine so erleichtern und verschönern. Diesen Austausch auf Augenhöhe möchte ich nicht missen!

Nun bin ich auf eure Meinung zu meinem Erfahrungsbericht gespannt. Schreibt mir gerne, ich freue mich,
herzliche Grüße,

Schreibe einen Kommentar