Die BERNINA B580 zieht in meinen Nähpark ein

Die BERNINA B580 zieht in meinen Nähpark ein

-Die BERNINA B580 zieht in meinen Nähpark ein-
Herzlich Willkommen, ihr Lieben,
ich freue mich sehr, dass ihr heute vorbeischaut, da ich euch an einer sehr großen Freude gerne teilhaben lassen möchte. Still und leise habe ich vor ein paar Tagen das Logo des Nähparks in meine Seitenleiste gesetzt und zwar unter dem Titel „Kooperationspartner“. Heute darf ich dieses Geheimnis lüften. Schon vor unserem Urlaub war ich mit BERNINA im Gespräch über eine Blogkooperation. Dazu musste ich die Entscheidung treffen, ob ich in eine BERNINA-Nähmaschine investieren würde. Und da kam der Nähpark für mich ins Spiel. Nachdem ich bereits 3 Maschinen von ihnen erworben hatte und nicht nur mit der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Kundenservices, sondern auch mit der hohen Fachkompetenz in Berührung gekommen bin, wusste ich, dass ich dieses Mammutprojekt nur mit ihnen stemmen könnte. Wenn ich jetzt sage, dass ich den Segen hatte, an Frau Neuhierl zu geraten, wissen diejenigen von euch, die sie kennen, dass es besser nicht geht. Mit ihr gemeinsam entschied ich mich für den Erwerb der BERNINA B580 und zwar mit Stickmodul. Absolutes Neuland für mich – aber mit dieser Hilfe an meiner Seite wage ich mich daran. Ja, nun darf ich ganz offiziell sagen: „Ich und mein Nähpark“ – hört sich wunderschön an!

Die Gründe für genau dieses Modell werdet ihr im Folgenden lesen.

Innerhalb kürzester Zeit kamen zwei große BERNINA-Kartons hier an. Da war nicht nur die Mama hellauf begeistert, auch der Minimann war eifrig mit Auspacken beschäftigt.
Der allererste Tipp von mir, die diesen natürlich nicht befolgt hat 😉 , schaut euch das umfangreiche Handbuch an. Die B580 ist wie ein Computer, sie braucht etwas Zeit zum „Hochfahren“, begrüßt dich mit deinem Wunschtext und mit einem freundlichen Piepsen ist sie bereit. Wer nicht ins Handbuch geschaut hat, kann tatsächlich den Oberfaden falsch einfädeln. Lacht nicht, ist mir tatsächlich passiert. Wenn Ober- und Unterfaden richtig eingelegt sind, kann es losgehen. Was mir zuallererst aufgefallen ist, ist der Sound beim Nähen. Irgendwie total anders wie bei meinen bisherigen Maschinen, wohlklingend und angenehm. Das war auch eines der ersten Dinge, die mein Mann sagte: sie hört sich so schön an – er als Musiker muss es ja wissen.

Eine Besonderheit ist das mitgelieferte Schränkchen, das Platz für die Füßchen und sonstiges Zubehör bietet. So hat alles seinen Platz, es sieht schick aus und für ordnungsliebende Menschen wie mich ein wahrer Segen. Auch dabei – verpackt wie in einer kleinen Schmuckschachtel – der BSR-Fuß. Zu diesem werde ich euch in einem anderen Blogpost berichten, das würde den Rahmen sprengen.

Und dann wollte ich einfach loslegen, alles ausprobieren, die unterschiedlichsten Materialien und Füße testen. Ich bin ehrlich, ich hatte einen gehörigen Respekt vor der B580 und der ist mir bis heute geblieben. Aber: die Freude am Nähen und den fertigen Produkten wurde durch diese Maschine gesteigert. Um nur mal ein bisschen etwas von ihren Funktionen aufzuzählen: der Touch-Screen funktioniert einwandfrei per mitgeliefertem Stift oder einfach mit dem Finger, das helle LED-Licht ist für die Augen eine wahre Freude und dann das Fußpedal. Nachdem ich auf meiner letzten Maschine nur mit Knopfdruck, also Start-Stopp-Taste, genäht hatte, weil ich das Gefühl hatte, mit dem Pedal nicht präzise genug stoppen zu können, bin ich absolut begeistert. Dieses Pedal reagiert ganz fein auf leichte Bewegungen im Fuß, ich kann selbst bei hoher Geschwindigkeit genau dort stoppen, wo ich es möchte. Und es hat eine noch großartigere Funktion: beim Applizieren merkte ich, dass die Nadelposition-Taste nicht dafür da war, dass die Nadel im Stoff blieb, wenn ich beispielsweise um eine Ecke nähen wollte. An diesem Punkt kam ich tatsächlich nicht weiter. Ein kurzer Hilferuf an Frau Neuhierl, die prompt zurückrief und mir eine Lösung parat hatte: am hinteren Teil des Pedal befindet sich die Funktion, dass sich durch ein leichtes Antippen mit der Ferse die Nadel hoch- oder tiefstellt. Grandios! Dem haargenauen Präzisionsnähen stand nichts mehr im Wege. Auch hier möchte ich Frau Neuhierl nochmals „Danke“ sagen, dieser Service ist nicht selbstverständlich.

Mit einer Jerseynadel Kleidungsstücke absteppen stellt für die BERNINA B580 überhaupt kein Problem da. Auch höhere Anfänge meistert sie ohne Probleme. Solch gleichmäßige Stiche hatte ich bislang noch nie.

Das Befestigen eines Spitzenbandes auf einer Tasche liefert ein wunderschönes Ergebnis. Die Maschine transportiert den Stoff in nächster Nähe zum Reißverschluss so ebenmäßig, dass jeglicher Respekt davor einfach verschwindet. Ob dickeres Leder oder dünner Jersey, die Maschine näht hervorragend.

Mithilfe des Obertransportfußes, der im Zubehör nicht dabei ist, sondern der mir freundlicherweise von BERNINA zur Verfügung gestellt wurde, lassen sich sogar schwer gleitende Stoffe, wie Wachstuch, problemlos transportieren und auch hier ist das Stichbild sauber. Wer dazu mehr sehen möchte, darf gerne hier mein erstes Tutorial für den BERNINA-Blog lesen. Da könnt ihr euch Turnbeutel in zwei verschiedenen Größen und sogar mit Patchwork-Muster nähen.

So komisch es sich vielleicht auch anhören mag, aber ich persönlich finde bislang keinen Kritikpunkt an der BERNINA B580, sondern bin von der Präzision, der hochwertigen Verarbeitung, dem großartigen Nähgefühl und den Ergebnissen absolut begeistert und freue mich riesig, weitere Funktionen zu testen und neue Produkte auszuprobieren. Einige geben sicher den hohen Anschaffungspreis zu bedenken. Ja, da musste auch ich schlucken und habe mit meinem Mann den Urlaub über beratschlagt, wie wir das möglich machen können. Aber schon jetzt, nach zwei Wochen, hat sich diese Investition für uns gelohnt.

Gerade auch was das Sticken angeht, möchte ich euch in dieses Neuland mit hineinnehmen. Vielleicht gibt es ja die ein oder andere unter euch, die mit dem Gedanken spielt, das Maschinensticken zu beginnen. Dann mache ich euch Mut, es zu wagen, euch kompetente Hilfe zu holen und gerne auch hier vorbeizuschauen. Ich bin gespannt, wie die ersten und auch die weiteren Schritte beim Sticken laufen werden.

Herzliche Grüße,

Schreibe einen Kommentar