Meine Linnea

Hallo, ihr Lieben,

heute darf ich euch das nächste Designbeispiel für das Kreativlabor Berlin zeigen: meine Linnea. Sie stellt die perfekte kleine Ausgeh-Handtasche dar, weil man die wichtigsten Dinge wunderbar darin verstauen kann, die Wertsachen in einem innenliegenden Reißverschluss-Fach geschützt sind und sie kein zusätzliches Gewicht mit sich bringt.

Julia lässt der Näherin auch hier wieder viel Gestaltungsspielraum, um das eigene Schmuckstück zu kreieren. So kann nicht nur der Träger auf zwei verschiedene Weisen angebracht werden, sondern man kann zwischen drei unterschiedlichen Verschlussarten, sowie diversen Stoffkombinationen wählen. Ebenso besteht die Möglichkeit, eine Paspel anzubringen.

Ich habe mich für die Paspelvariante und den Druckknopf als Verschluss entschieden. Zusätzlich zu den beiden unterschiedlichen Außenstoffen habe ich die Taschenklappe als kleine Patchwork-Einheit genäht. Zum Einen, weil ich diese Stoffserie (ihr kennt sie ja bereits: „Gooseberry“ von Lella Boutique) so mag und zum Anderen, um einen besonderen Hingucker zu schaffen. Außerdem habe ich die Rückseite der Tasche gequiltet, um sie etwas stabiler zu machen.

Die Tasche ist auch für Anfänger gut zu nähen – dank der bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitung und den verständlichen Texten. So kann sich jeder eine individuelle Handtasche nähen.

Na, was meint ihr? Wäre sie nicht auch etwas für euch? Oder habt ihr sie vielleicht schon genäht?

Meine Tasche findet ihr außerdem bei RUMS#27/16 und bei Julias Linkparty.

Habt es fein, ihr Lieben,

Schrift

Schreibe einen Kommentar