Meine Marla

-Dieser Beitrag enthält Werbung, da mir das Schnittmuster von Kreativlabor Berlin kostenlos zum Designnähen zur Verfügung gestellt wurde-

Meine Lieben,

heute darf ich euch eine ganz wundervolle Neuigkeit verkündigen: in Zusammenarbeit mit Julia vom Kreativlabor Berlin entstehen nun in Zukunft einige meiner Beiträge, die ihr hier auf dem Blog lesen könnt. Wie habe ich mich über die Anfrage von Julia gefreut! So werdet ihr sowohl Designbeispiele für ihre Schnitte, als auch Probenähergebnisse finden. Anfangen möchte ich mit ihrem Schnitt Marla, der es mir besonders angetan hat. Warum? Schaut selbst:

Die Marla bietet eine Vielzahl an Variationsmöglichkeiten: die Ärmel können in 2 verschiedenen Längen, sowie als normalgeschnitten oder Puffärmel genäht werden, die Arm- und der Saumausschnitt können wahlweise mit Bündchen versehen oder eingefasst werden und auch beim unteren Vorderteil kann man sich für eine eventuelle Raffung entscheiden.

Ich habe mich gegen diese, aber für das Einnähen einer farblich-passenden Paspel entschieden, welche das Vorderteil hervorhebt. Ein besonderer Augenmerk liegt auf der Knopfleiste, die ich – genau wie die Schulterriegel – mit Jersey-Druckknöpfen (von Stoff und Stil) versehen habe. Der graue Jerseystoff habe ich in Berlin auf dem Neuköllner Stoffmarkt erstanden, der lachs-weiß-gestreifte Jersey ist von Sanetta und den feinen, weißen Strickstoff habe ich bei Alles für Selbermacher gekauft.

Warum es mir die Marla so angetan hat, ist, weil sie das gewisse Extra besitzt: sie besteht aus so vielen, von Julia liebevoll durchdachten Details, die das Shirt zu etwas Besonderem machen. Natürlich braucht es mehr Zeit, sie zu nähen, aber die hat sich in meinen Augen total gelohnt. Oder was meint ihr?

Ich danke dir, liebe Julia, für dein Vertrauen und werde mein Bestes geben!

Meine Marla schicke ich nun zu RUMS #23/16 und freue mich sehr auf die anderen kreativen Beiträge.

Habt einen feinen Tag, ihr Lieben,

Schrift

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.