Pucksäckchen

Ihr Lieben,

eine hervorragende Erfindung für die ersten Babywochen finde ich Pucksäckchen. Wieso?

Weil das Baby dort mit seinen Beinchen strampeln kann und dabei immer einen „Rahmen“ spürt, genauso, wie im Bauch der Mama. Das gibt den kleinen Schätzen Sicherheit und Geborgenheit. Ähnlich, wie in ein Pucktuch gewickelt, begrenzt man für das Baby den Raum, so dass es sich nicht verloren fühlt. Unser Sohn liebt seine Säckchen total und bewegt sich sehr gerne darin.

Für unterwegs sind sie nur im Kinderwagen geeignet, da sowohl im Tragetuch, als auch im Tragerucksack die Beine der Kinder in Spreizhaltung sind.

Als Schnittmuster habe ich das Freebook von Susanne alias Hamburger Liebe verwendet. Das Säckchen mit dem Mäusestoff vom Stoffmarkt habe ich mit einem Fleece für die kalten Tage gefüttert, der blaue Lovekeys von Farbenmix hat einen weiß-blauen Jersey als Innenseite. Sie lassen sich wenden und sind somit wunderbar praktisch.

Habt ihr eure Kleinen auch in einem Pucksäckchen Zuhause oder lieber doch im normalen Strampler?

Liebste Grüße,

Schrift

Kommentare (2)

  • Liebe Sara, zwei wunderschöne Pucksäckchen hast du da genäht. Und der blaue Stoff ist ja ein Traum!!! Wir haben zur Geburt eine Puckdecke und ein Pucksäckchen geschenkt bekommen. Die Decke kam in den ersten Wochen zum Einsatz, wenn unsere Kleine gegen Abend etwas aufgedreht war. Das Säckchen haben wir nachts als Schlafsack verwendet. Ich bin irgendwie nicht auf die Idee gekommen, dass das eher was für tagsüber zum Strampeln ist 😀 Aber unsere Maus frönt auch lieber der freien Körperkultur und strampelt am liebsten nackig 🙂
    LG,
    Ivonne

    Antworten
    • Sara

      Liebe Ivonne,
      Süß, eure Kleine 😉 ja, wenn es wärmer wird, bekommt der Schatz auch das Pucksäckchen als Schlafsack. Zur Zeit haben wir solche, die man über der Schulter zumachen kann, damit er es wärmer hat.
      Oh ja, das Pucktuch wird hier auch geliebt 🙂
      Hab einen schönen Tag,
      Liebe Grüße,
      Sara

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.