Sabberlätzchen

Guten Abend, ihr Lieben,

was braucht ein Baby mit zunehmendem Alter? Genau, Spucktücher oder auch Sabberlätzchen, wie man bei uns im Schwäbisch sagt.

Nicht erst, wenn ein Kind zahnt, fängt es an, sehr viel Speichel zu bilden, sondern auch schon, wenn die Zähnchen sich ausbilden und durch den Kiefer nach oben wandern. Das kann bereits wenige Wochen nach der Geburt beginnen. Da wundert es einen nicht, warum lange vor dem eigentlichen Zahnen (meist um den 6. Lebensmonat herum) das Kind ständig seine Hand im Mund hat und viel sabbert. Einen Beißring braucht das Baby meiner Meinung nach noch nicht, da die Zähne noch in der Tiefe sind. Solange man nicht das Gefühl hat, dass es dem Baby Schmerzen bereitet, würde ich darauf verzichten. Diesen braucht es später früh genug 🙂

Was das Kleine aber benötigt, sind Sabberlätzchen (zum Schutz von Mamis Kleidung) und Sabbertücher (zum Schutz seiner eigenen Kleidung).

Diese Spucktücher habe ich nach diesem kostenlosen Freebook von der Fabrik der Träume genäht. Verwendet habe ich Jersey-Reste (unter anderem von Jolijou, ByGraziela und Farbenmix) und hinten Frottee, damit sie saugstark sind.

Diese Sabberlätzchen habe ich nach dem Freebook Halstücher von Pattydoo genäht. Auch sie bestehen aus Stoffresten (Eisbär-Sweat von Hilco, Lovekeys-Jersey von Farbenmix) und als Rückseite aus saugstarkem Frottee.

In diesem Sinne wünsche ich euch saubere Kleidung und schöne Stoffresteverwertung …

Liebste Grüße,

Schrift

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.